Suche
  • rsc

Bankvollmacht im Todesfall

Mit dem Tod eines Ehegatten treten alle Erben automatisch in dessen Vertragsbeziehungen zur Bank ein. Die Bank ist nun verpflichtet, die Interessen der Erben sorgfältig und vertrauensvoll zu wahren und unberechtigte Bezüge zu vermeiden.

Sobald die Bank Kenntnis vom Tod hat, wird sie daher die Konten des Erblassers/in vorsorglich sperren. Auch Bankvollmachten verlieren in der Regel ihre Gültigkeit. Einige Banke erlauben jedoch erkennbare Todesfallkosten zu Lasten des Kontos des Verstorbenen zu bezahlen.

Bei Gemeinschaftskonten besteht eine unterschiedliche Praxis der Geldinstitute. Möglicherweise verweigert die Bank den Zugriff ebenfalls – dies um sich vor Haftungsansprüchen gegenüber weiterer Erben zu schützen.

Es empfiehlt sich daher – Zahlungseingänge (wie Lohn, Renten) nicht auf ein gemeinsames Konto zu überweisen oder – einen Notgroschen auf eine separates Einzelkonto zu legen – mit der Bank das Gespräch suchen, was im Todesfall mit den Vollmachten gilt

#Banken #Finanzen #Geld #Vollmachten

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ab 1. Juli 2022 können gleichgeschlechtliche Paare heiraten oder ihre eingetragene Partnerschaft in eine Ehe umwandeln. Das ändert sich: Eingetragene Partnerschaften können in eine Ehe umgewandelt wer

Die AHV-Rente kann heute flexibel bezogen werden. Aktuell ist ein Vorbezug bis zwei Jahre vor der ordentlichen Pensionierung oder ein Aufschub bis fünf Jahre nach der ordentlichen Pensionierung möglic

Sind kleinere Nebeneinkommen eigentlich auch versichert? Hier einige Beispiele, wie Nebentätigkeiten in den Haftpflichtversicherungen eingeschlossen sind: Da Versicherungsbedingungen auch Veränderunge